Behandlung von übermäßigem Schwitzen in den Achseln

Wenn der Körper – unabhängig von Umgebungstemperatur, körperlichen Anstrengungen bzw. krankheitsbedingten Ursachen wie Hormonstörungen, Fieber oder Medikamenteinnahmen etc. – über das normale Maß hinaus Schweiß bildet, also die Schweißsekretion weit höher ist als zur Regulierung der Körpertemperatur notwendig, ist von einer Hyperhidrose auszugehen. Bei einer Überaktivität der entsprechenden Schweißdrüsen in den Achselhöhlen oder den Handflächen und Fußsohlen liegt in den häufigsten Fällen eine primäre Hyperhidrose vor.

Die Behandlung dieser so genannten „fokalen Hyperhidrose“ in den Achselhöhlen kann durch Injektionen von Botulinumtoxin Typ A direkt unter die Haut im Achselbereich erfolgen. Denn dieser medizinische Wirkstoff (neurotoxisches Protein) entspannt nicht nur örtlich Muskeln wie bei der Faltenglättung, sondern hemmt bzw. blockiert auch die Reizübertragung zu den Schweißdrüsen. In der Folge wird das übermäßige Schwitzen für einen bestimmten Zeitraum stark reduziert bzw. fast vollständig unterbunden.

Anwendungsgebiete

Bei uns erfolgt ausschließlich die Botulinumtoxin-Behandlung einer fokalen Hyperhidrose im Achselbereich, da sie sehr gute Behandlungserfolge erzielt und relativ schmerzarm ist. (Die Behandlung an den Handflächen oder Fußsohlen ist meist sehr schmerzhaft und kann eine zeitweilige Schwächung bestimmter Muskeln hervorrufen und wird daher bei uns nicht durchgeführt.)

Ablauf der Hyperhidrose-Behandlung mit Botulinumtoxin

Vor der Behandlung erfolgt die Hautreinigung im Achselbereich, bei empfindlicher Haut wird anschließend eine spezielle anästhesierende Creme oder ein kühlendes Gel aufgetragen. Die punktuelle Injektion von Botulinumtoxin Typ A unter die Haut in den Achseln wird mit einer feinen Injektionsnadel von einem erfahrenen Arzt durchgeführt. Die Wirkung des injizierten Medikaments durch die Anlagerung und Freigabe des neurotoxischen Proteins an den für die Reizübertragung verantwortlichen Nervenenden ist eine Blockierung der Impulsübertragung zu den Schweißdrüsen der Haut. Die Schweißproduktion wird durch diese gezielte Blockade stark reduziert oder vollständig unterbunden. Je nach Größe des Hautareals dauert die Behandlung einer Achselhöhle von einer viertel bis zu einer halben Stunde.

Nach der Behandlung kann es zur leichten Rötung und einem möglichen Anschwellen der Haut und der Bildung von kleinen blauen Flecken um die Injektionseinstiche kommen, was sich je nach Hauttyp nach einigen Stunden oder Tagen wieder normalisiert. Spezielle Verhaltensweisen (z. B. keine Druckausübung auf die Injektionsstellen etc.) oder die Verwendung von Pflegeprodukten werden nach der Behandlung abgestimmt. Die Wirkung setzt ca. 5 – 10 Tage nach der Behandlung ein und hält ca. 5 – 8 Monate lang an. Für eine direkt anschließende oder erst später erfolgende Wiederholungsbehandlung können Sie sich dann ganz individuell entscheiden.

Hinweis: Die Möglichkeiten der Behandlung einer primären, axillären Hyperhidrose mit Botulinumtoxin Typ A sowie die zu erwartenden Resultate besprechen wir gerne persönlich mit Ihnen. Wir untersuchen Sie eingehend, erläutern den Ablauf und Umfang der Behandlung, klären Sie über mögliche Nebenwirkungen und Risiken auf und erstellen Ihnen ein individuelles Behandlungskonzept. Vereinbaren Sie mit uns eine unverbindliche Beratung.

Hinweis zur Hyperhidrose

Die Hyperhidrose kann in manchen Fällen ein Symptom von neurologischen, internistischen oder anderen Erkrankungen sein. Aber auch Medikamente und Nahrungsmittel können Auslöser sein. In diesen Fällen ist von einer sekundären Hyperhidrose auszugehen, die einer genauen Ursachenklärung sowie einer darauf abgestimmten Therapie bzw. Behandlung bedarf.

Share