Die Laser-Tattooentfernung

Die Entfernung von Tattoos mittels Lasertechnologie ist eine besonders sichere und effektive Methode, um narbenfreie Behandlungsergebnisse zu erzielen. Zudem ist das Risiko von überschießenden Hautreaktionen sehr gering und es entstehen kaum Ausfallzeiten.

Tätowierungen sind oberflächig oder tiefer eingelagerte (verkapselte) Farbpigmente in der Haut. Zur Entfernung dieser Pigmentveränderungen kommt der Spectra-Laser zum Einsatz, der hochenergetische Pulse mit unterschiedlichen Wellenlängen liefert und speziell auf diese Farbpigmententfernung ausgerichtet ist.

Ablauf einer Laser-Tattooentfernung

Vor der Behandlung erfolgt die Hautreinigung sowie evtl. eine lokale Betäubung durch Cremes. Die Pigmententfernung mit dem Spectra-Laser führt ein erfahrener Laser-Anwender durch, der den Laserstrahl berührungslos über die entsprechenden Hautpartien führt. (Der Laserstrahl durchdringt in kurzen Pulsen die Haut – ohne diese zu verletzen – und wirkt auf die Farbpigmente ein. Das Laserlicht führt zu einer Zertrümmerung bzw. Sprengung der verkapselten Pigmente, die in der Folge aufgelöst und vom Körper in den nächsten 2 bis 3 Wochen über das Lymphsystem abgebaut werden.) Bei diesem Vorgang ist ein leichtes Brennen oder Stechen zu spüren. Da bei der Behandlung auch das körpereigene Pigment Melanin angegriffen wird, kann je nach Hautbräune eine geringe Aufhellung der behandelten Haut auftreten, die jedoch nach einigen Wochen wieder abklingt.

Die Therapiedauer bei Tattooentfernungen ist von vielen Faktoren abhängig, wie z. B. der Art und Tiefe des Pigmenteintrags, der Größe und dem Alter sowie der Farbigkeit bzw. Farbintensität der Tätowierung. Daher müssen mehrere Behandlungen erfolgen, um sämtliche Pigmentveränderungen zu behandeln. Eine Sitzung kann von wenigen Minuten bis zu einer halben Stunde dauern. Umfangreichere Behandlungen werden auf mehrere Sitzungen verteilt. Üblich sind 4 bis 8 Behandlungen, wobei die nächste Behandlung nach 3 bis 4 Wochen erfolgen kann.

Nach der Behandlung kann es zur Rötung und zum Anschwellen der Haut kommen, was sich je nach Hauttyp nach einigen Stunden oder Tagen wieder normalisiert. Auch kann es zur Bildung von Schorf kommen, der nach Hautheilung automatisch abfällt und nicht vorzeitig entfernt werden sollte. Spezielle Nachbehandlungen wie beispielsweise Kühlung oder Befeuchtung und der vorbeugende Schutz der Haut (z. B. 3 bis 4 Monate vor hohem UV-Licht durch Sonne und Solarium sowie extremer Kälte) sowie die Verwendung von Pflegeprodukten und Kosmetika (Make-Up etc.) werden nach der Behandlung individuell abgestimmt.

Hinweis: Die Möglichkeiten einer Laser-Tattooentfernung sowie die zu erwartenden Resultate besprechen wir gerne persönlich mit Ihnen. Wir analysieren Ihren Hauttyp, erläutern den Ablauf und Umfang der Behandlung und erstellen Ihnen ein individuelles Therapiekonzept. Vereinbaren Sie mit uns eine unverbindliche Beratung.

Behandlungsbeispiele

Tätowierung am Dekolleté
Tätowierung am Dekolleté
6 Monate nach den Behandlungen
Tätowierung am Dekolleté
Tätowierung am Dekolleté
6 Monate nach den Behandlungen
Share